Hallo Gast! Das Registrieren dauert kaum eine Minute und ist kostenlos! Wir freuen uns auf Dich! ;)

Anmelden |  Registrieren

Forumsregeln


Bitte Themensymole verwenden:
Bild = Zitate Bild = Autor oder Genre Bild = Buchvorstellung Bild = Film

Johann Peter Hebel: Der kluge Richter

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

26. Jan 2009, 17:21

Offline
 Johann Peter Hebel: Der kluge Richter
Forstrat
Forstrat
Benutzeravatar
Titel: Admin-Lärche
Registriert: 09.2008
Beiträge: 82654
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: männlich
 Profil Besuche Website  
Johann Peter Hebel

Der kluge Richter


Zitat:
Ein reicher Mann hatte eine beträchtliche Geldsumme, welche in ein Tuch eingenäht war, aus Unvorsichtigkeit verloren. Er machte daher seinen Verlust bekannt und bot, wie man zu tun pflegt, dem ehrlichen Finder eine Belohnung - und zwar von hundert Talern.

Da kam bald ein guter und ehrlicher Mann dahergegangen. "Dein Geld habe ich gefunden. Dies wird's wohl sein! So nimm dein Eigentum zurück." So sprach er mit dem heitern Blick eines ehrlichen Mannes und eines guten Gewissens - und das war schön. Der andere machte auch ein fröhliches Gesicht, aber nur, weil er sein verloren geschätztes Geld wieder hatte. Denn wie es um seine Ehrlichkeit aussah, das wird sich bald zeigen.

Er zählte das Geld und dachte unterdessen geschwind nach, wie er den treuen Finder um seine versprochene Belohnung bringen könnte. "Guter Freund" ,sprach er hierauf, "es waren eigentlich 800 Taler in dem Tuch eingenäht. Ich finde aber nur noch 700 Taler. Ihr werdet also wohl eine Naht aufgetrennt und Eure 100 Taler Belohnung schon herausgenommen haben. Da habt Ihr wohl daran getan. Ich danke Euch."

Das war nicht schön. Aber wir sind auch noch nicht am Ende. Ehrlich währt am längsten und Unrecht schlägt seinen eigenen Herrn. Der Ehrliche Finder, dem es weniger um die 100 Taler, als um seine unbescholtene Rechtschaffenheit zu tun war, versicherte, dass er das Päcklein so gefunden habe. Am Ende kamen sie vor den Richter. Beide bestanden auch hier noch auf ihrer Behauptung: der eine, dass 800 Taler seien eingenäht gewesen, der andere, dass e von dem gefundenen nichts genommen und das Päcklein nicht versehrt habe. Da war guter Rat teuer.

Aber der kluge Richter, der die Ehrlichkeit des einen und die schlechte Gesinnung des andern im Voraus zu kennen schien, griff die Sache so an: Er ließ sich von Beiden über das, was sie aussagten, eine feste und feierliche Versicherung geben - und tat hierauf folgenden Ausspruch: "Demnach, und wenn der eine von euch 800 Taler verloren, der andere aber nur ein Päcklein von 700 Taler gefunden hat, so kann das Geld des Letzteren nicht das nämliche sein, auf welches der Erstere ein Recht hat. Du, ehrlicher Freund, nimmst also das Geld, welches du gefunden hast, wieder zurück und behältst es in guter Verwahrung, bis der kommt, welcher nur 700 Taler verloren hat. Und dir da weiß ich keinen Rat, als du geduldest dich, bis derjenige sich meldet, der deine 800 Taler findet." So sprach der Richter - und dabei blieb es.


Diese Erzählung hat mich mal als Kind sehr beeindruckt. :)

Und 1990 zur Wendezeit habe ich mit Freude erfahren können, dass der badische Hebel auch in den Schulbüchern der DDR vertreten war - mit genau dieser Geschichte. :)

_________________
Plec'h moc'h hwi, Brokilien, Vivian ha Merzin?
Plec'h moc'h hwi Brokilien, hunvreou pell a gevrin?


go to top Nach oben
 Profil  
 

15. Feb 2009, 21:30

Offline
 
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Kulturstädterin
Registriert: 10.2008
Beiträge: 7344
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Danke für die schöne Geschichte! :knuddel

Wenn jemand noch mehr über und von J.P.Hebel lesen möchte: :)

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


go to top Nach oben
 Profil  
 

2. Jun 2009, 09:45

 Re: Johann Peter Hebel: Der kluge Richter
Benutzeravatar
Highscores: 2
  
Waldbaum hat geschrieben:
Johann Peter Hebel:)


Noch einer meiner Penaten!

Wie habe ich mich gefreut, als ich in Schwetzingen Hebels Grabstein fand, der allein von dem aufgelassenen Friedhof übrig blieb.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Außer dem Grabmahl ist auch der älteste Blitzableiter Deutschland auf dem Dach des Schwetziger Schlosses zu sehen

Das Schatzkästlein hat den Namen wirklich verdient.

Es gibt übrigens eine ähnliche Geschichte - vielleicht in den Märchen von 1001 Nacht oder bei Andersen oder sonstwo, in der ein Knabe anhand der Frische von Feigen den Betrüger entlarvt.

Gruß Fritz


go to top Nach oben
  
 

5. Jun 2009, 04:30

Offline
 
Forstrat
Forstrat
Benutzeravatar
Titel: Admin-Lärche
Registriert: 09.2008
Beiträge: 82654
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: männlich
 Profil Besuche Website  
In Schwetzingen?

Dann ist Schwetzingen mehrfach eine Reise wert!

_________________
Plec'h moc'h hwi, Brokilien, Vivian ha Merzin?
Plec'h moc'h hwi Brokilien, hunvreou pell a gevrin?


go to top Nach oben
 Profil  
 

5. Jun 2009, 06:19

 
Benutzeravatar
Highscores: 2
  
Waldbaum hat geschrieben:
In Schwetzingen?


In Schwetzingen! Hebel starb auf einer Dienstreise. Er war so etwas wie ein Oberschulrat.

Waldbaum hat geschrieben:
Dann ist Schwetzingen mehrfach eine Reise wert!


Fünffach! Wenigstens!

1. Schloss,
2. Schlossgarten mit Tempeln Moschee und vielen Statuen, See, Brunnen und malerischen Winkeln,
3. Hebelgrabmal,
4. Spargel,
5. die Schlossfestspiele.

Das Städtchen ist weniger attraktiv, aber doch auch recht ansehnlich.

A propos Spargel. Der Schlosserbauer, der in Versailles erzogen worden war und dort den Spargel kennen gelernt hatte, befahl den Schwetziger Bauern den Spargelanbau, die das nur sehr widerwillig taten.
Erster Anbauplatz war der Schlossgarten.


go to top Nach oben
  
 

2. Feb 2011, 12:51

Offline
 Re: Johann Peter Hebel: Der kluge Richter
Forstrat
Forstrat
Benutzeravatar
Titel: Admin-Lärche
Registriert: 09.2008
Beiträge: 82654
Wohnort: Schwarzwald
Geschlecht: männlich
 Profil Besuche Website  
Friedrich hat geschrieben:
Wie habe ich mich gefreut, als ich in Schwetzingen Hebels Grabstein fand, der allein von dem aufgelassenen Friedhof übrig blieb.



Mit ein Grund, dass Schwetzigen Weltkulturerbe werden soll! :thumbsup

_________________
Plec'h moc'h hwi, Brokilien, Vivian ha Merzin?
Plec'h moc'h hwi Brokilien, hunvreou pell a gevrin?


go to top Nach oben
 Profil  
 

30. Sep 2018, 22:41

Offline
 Re: Johann Peter Hebel: Der kluge Richter
Forstrat
Forstrat
Benutzeravatar
Titel: Larix decidua
Registriert: 09.2008
Beiträge: 71468
Wohnort: im Lärchenwald
Geschlecht: männlich
 Profil Besuche Website  
Diese Geschichte hat mich als Kind schon beeindruckt.

_________________
Waldbaum = Dundee = Larix = die Lärche in allen 4 Jahreszeiten

Plec'h moc'h hwi, Brokilien, Vivian ha Merzin?
Plec'h moc'h hwi Brokilien, hunvreou pell a gevrin?


go to top Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  



Follow widuforum on Twitter
© phpBBtema foruz.net • phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting Smartphones und Handys Topliste GermanTop

web tracker