Hallo Gast! Das Registrieren dauert kaum eine Minute und ist kostenlos! Wir freuen uns auf Dich! ;)

Anmelden |  Registrieren

Wie viel Geld braucht man zum Leben?

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ] 

31. Jul 2018, 06:29

Offline
 Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Wald-Hexe
Registriert: 04.2014
Beiträge: 12218
Alter: 56
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Zitat:
Die Aussage von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ), man könne, wenn man die Wohnung auch noch bekomme, sicher von 150 Euro im Monat leben, sorgt für Kritik.

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher wirft der Ministerin vor, von der Lebensrealität der Menschen keine Ahnung zu haben, und weist sie darauf hin, dass die Armutsgefährdungsschwelle für einen Einpersonenhaushalt laut Statistik Austria derzeit bei 1.238 Euro im Monat liege

Wie viel Geld braucht man zum Leben?

Könntet ihr von 150 Euro im Monat leben, wenn euch die Wohnung nichts kosten würde?

Ich finde das ist dann nur mehr ein Dahin-Vegetieren - aber kein normales Leben mehr. Soll man sich in der Natur was zu essen suchen??


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 07:49

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 06.2016
Beiträge: 3718
Geschlecht: nicht angegeben
 Profil  
ich wills gleich vorweg nehmen, man kann, wenn man alles rundherum bezahlt wird, dann sind 150€ viel Geld, mir bleiben im Monat oft nichtmal 50€ und ich komme damit durch, und hier haben ja schon einge gesagt das es mir besser geht, als den Flüchtlingen, denn darum ist es eigentlich gegangen, wenn man alles bezahlt bekommt, Essen, Wohnung, Kleidung usw und nur Geld für sich selber braucht, (Zigaretten, Alkhohl, Schminkartikeln etc) das dann 150€ reichen, also ja ich kann damit überleben. und ich muss alles selber bezahlen, wie gesagt nach Abzug meiner Fixkosten und den monatlichen Einkauf, bleiben mir maximal 50€


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 11:09

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Waldgeist
Registriert: 04.2018
Beiträge: 1143
Alter: 76
Wohnort: Im Schweizerland
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Nein,150 Euro würden nicht reichen,definitiv nicht! :nene
Eigenheim bedingt Eigenmiet-Steuer, Strom,Wasser,KK,Steuern prozentuel mitgerechnet!!

Die Lebensmittel,Pflegeartikel,Putz-Waschmittel,Transportkosten.....!! :nene
Rechnen wir mal ....10.- pro Tag...und das ist schnell verbraucht ( x30 -> 300.- )
"Flüchtlinge" erhalten nebst Kost und Logis und Nichtstun 15.- im Tag für "Fun!" :weia

_________________
Fülle,ist nicht immer Fülle.Nur zusammen mit Leere,ist die Fülle Erfüllung für uns.
Das Leben braucht den Platz der Leere,um sich auszubreiten und so seine einmalige Gestalt anzunehmen (Ulrich Schaffer)


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 11:20

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Wald-Hexe
Registriert: 04.2014
Beiträge: 12218
Alter: 56
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Wenn man auf dem Land lebt braucht man auch Geld für Bus, Bahn, .... oder man fährt alles mit dem Fahrrad. Wer bezahlt die Kosten für eine Fahrrad-Reparatur?

Was ist wenn der Kühlschrank kaputt ist oder die Waschmaschine, der Fernseher defekt ist?
Durschnittsverdiener haben oft schon ein Problem wenn so hohe Ausgaben anstehen.

Menschen die soooo wenig Geld zur Verfügung haben werden quasi von der Gesellschaft abgekapselt, weil sie ja nirgends mitmachen können.

Sie können zu keiner Veranstaltung gehen, in kein Museum, zu keiner Geburtstagsfeier (weil sie kein Geschenk kaufen können). Die können sich ja nicht mal eine Fahrkarte leisten um irgendwo hinzufahren.

Die sind dann wie eine eigene Kaste, die Ärmsten der Armen und werden wahrscheinlich von der Gesellschaft geächtet.


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 17:43

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Widukind
Widukind
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 01.2015
Beiträge: 941
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Also mit Wohung sind dann auch die Nebenkosten gemeint? Trotzdem ein bisschen arg wenig, aber machbar. Ich bin ja sehr sparsam, kaufe fast nur Angebote ein, also auch Kleidung usw. Markennamen brauche ich nicht. Gut Pflanzen und solche Sachen sind da nicht mit drin, aber Samen sind billig. Geschenke muss man nicht kaufen, ich freue mich mehr ueber selbstgemachtes.


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 18:25

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Wald-Hexe
Registriert: 04.2014
Beiträge: 12218
Alter: 56
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Medikamente kann man sich mit 150 Euro/Monat nicht mehr leisten. Lieber Kräuter in der Natur pflücken.


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 18:41

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Widukind
Widukind
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 01.2015
Beiträge: 941
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Ja genau, Medikamente nehme ich auch nicht, nicht mal Kopfschmerztabletten. Ich habe einen Kraeutergarten, dem traue ich viel mehr als Medikamenten mit den ganzen Nebenwirkungen.

Ich habe meinem Mann oft gesagt, wenn ich alleine waere wuerde ich nicht mal kochen. Ausser vielleicht hin und wieder eine Suppe, die liebe ich. Die ist aber auch billig.


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 18:48

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Wald-Hexe
Registriert: 04.2014
Beiträge: 12218
Alter: 56
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Würdest du tatsächlich fast als Rohköstlerin leben? Bewundernswert!


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 18:51

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Widukind
Widukind
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 01.2018
Beiträge: 947
Geschlecht: nicht angegeben
 Profil  
Waldveilchen hat geschrieben:
Medikamente kann man sich mit 150 Euro/Monat nicht mehr leisten. Lieber Kräuter in der Natur pflücken.


Bei niedrigem Einkommen kann man in D Zuzahlungsbefreiung von der AOK bekommen.

Im Übrigen vertraue ich mit Erfolg eher auf meine Heilkräuter als auf den Pharma-Hokuspokus.


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 18:55

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 06.2016
Beiträge: 3718
Geschlecht: nicht angegeben
 Profil  
Alles wird bezahlt die 150€ sind nur für dich zum ausgeben für Zigaretten, Alkohol, Schminke, ein Taschengeld

Medikamente, Essen, trinken, Wohnung, Strom, internet, Fahrscheine, usw, das wird alles finanziert und ihr würdet nicht auskommen? Dann müsste ich schon unter der Erde liegen.....


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 19:04

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Wald-Hexe
Registriert: 04.2014
Beiträge: 12218
Alter: 56
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Ich habe immer nur gehört dass die Wohnung und die Abgaben finanziert werden sollen - für Österreicher.

Von Essen, Fahrscheinen, Medikamenten, Hygieneartikel, Reparaturen, neuen Geräten, .... war nicht die Rede.


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 19:15

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Waldgeist
Registriert: 04.2018
Beiträge: 1143
Alter: 76
Wohnort: Im Schweizerland
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Ah..dann habe ich es falsch verstanden.
Natürlich würden mir 150.- Euro so reichen,wenn sonst alles fix bezahlt würde.
Hmm das ist meiner Ansicht nach, doch reichlich :denk

_________________
Fülle,ist nicht immer Fülle.Nur zusammen mit Leere,ist die Fülle Erfüllung für uns.
Das Leben braucht den Platz der Leere,um sich auszubreiten und so seine einmalige Gestalt anzunehmen (Ulrich Schaffer)


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 19:37

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Baum
Baum
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 05.2018
Beiträge: 176
Geschlecht: nicht angegeben
 Profil  
Was ist denn mit Essen und Trinken gemeint, Wasser & trocken Brot, das billigste vom billigen oder gibt es darunter auch Qualitätsproduckte die auch ihren Preis haben?


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 19:52

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Wald-Hexe
Registriert: 04.2014
Beiträge: 12218
Alter: 56
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Ist aber nicht so.

Essen, .... muss aus den 150 Euro bezahlt werden.

Ich meine die derzeitige Debatte rund um Österreichs Sozialministerin.

Nicht was die Flüchtlinge hier bekommen. Da ist ein Unterschied.
Die Flüchtlinge werden besser behandelt, bekommen mehr Geld.


go to top Nach oben
 Profil  
 

31. Jul 2018, 22:49

Online
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Blatt
Blatt
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 07.2018
Beiträge: 56
Wohnort: Südliche Weinstraße
Geschlecht: nicht angegeben
 Profil  
Leider ist ja nicht wirklich beschrieben was mit "leben mit 150 Euro" gemeint ist. Wenn man sich davon auch ernähren soll, dann ist das schlicht wer dauerhaft nicht möglich. Allein die Preise für Obst und Gemüse bestätigen schon, dass das nicht geht und eine gesunde Ernährung sollte für jeden Menschen in unserem Land möglich sein.

Unsere Politiker haben schon irrige Vorstellungen von dem "Leben da draussen" sonst kämen solche Aussagen nicht zustande. Die Dame möge es uns doch bitte mal für 6 Monate vormachen.

_________________
"In Zeiten universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt.“ George Orwell (angeblich)


go to top Nach oben
 Profil  
 

1. Aug 2018, 04:57

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Wald-Hexe
Registriert: 04.2014
Beiträge: 12218
Alter: 56
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Zitat:
Die Aussage von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) in einem Interview auf oe24.tv,
wonach man von 150 Euro pro Monat leben könne, wenn Wohnkosten gedeckt seien, sorgt weiter für Kritik.

Mindestsicherung: Reichen 150 Euro zum Leben?

Doch, es ist ganz eindeutig gesagt worden: Wenn die Wohnkosten gedeckt sind - dann reichen 150 Euro zum Leben.

Also Miete und Abgaben werden bezahlt, sonst nichts!

Von den 150 Euro muss alles selbst bezahlt werden:
Essen, Medikamente, Fahrkarten, Kleidung, Hygieneartikel, Reparaturen, neuen Geräte, ....

Und das soll mir mal einer vormachen. Da muss man sich wirklich sein Essen in der Natur suchen.


go to top Nach oben
 Profil  
 

1. Aug 2018, 10:11

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 06.2016
Beiträge: 3718
Geschlecht: nicht angegeben
 Profil  
Ich habe ss so verstanden, das alles bezahlt wird, (übrings Medikamentenkosten werden jetzt schon nicht bezahlt wenn man Mehrkosten nachweisen kann) und man die 150€ nur für sich zum ausgeben hat, wie es jetzt dann im Endeffkt wirklich ist, müssen wir dann eh abwarten

mir ist es im Grunde egal, ich habe keine 150€ im Monat, also so gehen betrifft es mich ja gar nicht


go to top Nach oben
 Profil  
 

1. Aug 2018, 12:06

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Wald-Hexe
Registriert: 04.2014
Beiträge: 12218
Alter: 56
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Ich bezog mich auf die Aussage von unserer Sozialministerin und die steht oben im Link.

Es war die Rede davon dass nur die Wohnkosten und die Abgaben (Strom, Wasser, Kanal, ..) bezahlt werden. Alles andere soll man selbst von den 150 Euro bezahlen.

Es klingt wahrscheinlich so unreal, dass man es kaum glauben mag. :mrgreen:

Es wird ja noch verhandelt und wie die Mindestsicherung dann wirklich aussehen wird, das müssen wir abwarten.

Jedenfalls hat die Aussage der Ministerin in Österreich viel Unmut erzeugt.


go to top Nach oben
 Profil  
 

1. Aug 2018, 15:25

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Widukind
Widukind
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 01.2015
Beiträge: 941
Geschlecht: weiblich
 Profil  
Waldveilchen hat geschrieben:
Würdest du tatsächlich fast als Rohköstlerin leben? Bewundernswert!


Ich mag Fleisch nicht so arg, das gibts nur wegen meinem Mann. Ich koennte gut von belegten Broten (backe ich selber) und Suppe leben. Eier muss natuerlich auch sein, die sind billig und damit kann man viele Gerichte machen.

Obst und Gemuese einkaufen wenn sie in Season sind, dann ist es auch nicht so teuer. Ich kaufe auch selten Markenprodukte, die Billig-Produkte sind sind oft vom gleichen Hersteller. Als ich bei Kellog"s noch gearbeitet habe, hatten die auch Produkte fuer Aldi abgepackt, nur in in anderer Verpackung.


go to top Nach oben
 Profil  
 

1. Aug 2018, 16:31

Offline
 Re: Wie viel Geld braucht man zum Leben?
Förster
Förster
Benutzeravatar
Titel: Widu
Registriert: 06.2016
Beiträge: 3718
Geschlecht: nicht angegeben
 Profil  
Hab ich jetzt gefunden und wie gesagt so wie ich es gehört habe, ging es um Flüchtlinge und das wenn alles bezahlt wird auch die Wohnung 150€ genug sind zum Leben

Zitat:
Die „Fake-News-Schleudern“ der Mainstream-Medien laufen wieder einmal auf Hochtouren: Derzeit wird quer durch alle gängigen Mainstream-Medien verbreitet, Sozial- und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) hätte behauptet, dass Mindestsicherungsbezieher auf ihren gesamten Lebensunterhalt bezogen – exklusive Wohnkosten – von 150 Euro leben könnten. Diese indirekte Zitierung ist jedoch offenkundig unwahr, bezieht sich auf bereits rundum betreute Einwanderer!

Ein Kommentar von Philipp Fehrerberger
150 Euro sind nur Taschengeld

Tatsächlich bezog sich die Ministerin bei dem völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Zitat lediglich auf neu eingewanderte und betreute Migranten, bei denen Unterkunft, Nahrung, medizinische Betreuung, Bildung und auch alle anderen lebensnotwendigen Aufwendungen gedeckt sind. Die heiß diskutierten 150 Euro dürften dahingehend also lediglich als reines „Taschengeld“ fungieren! Pikant, aber nicht überraschend: Das geht aus einer detaillierten Erklärung von Hartinger-Kleins Partei, der FPÖ, hervor – die in den Mainstream-Medien verschwiegen wird.

Doch bereits etwas Hausverstand hätte genügt, um diese Aussagen richtig zu verstehen! Denn mit der neuen Regelung sollen Anreize zur Einwanderung in den Sozialstaat deutlich vermindert werden, wie Hartinger-Klein betonte.
Boshaftigkeit oder simples Gemüt?

Ihre ursprüngliche Aussage tätigte die Ministerin in einem Interview mit „oe24.tv“ , aus dem hervorgeht, dass es sich beim vermeintlichen „Skandal-Sager“ lediglich um einen Beisatz gegen Ende des Interviews gehandelt hat. Es gehört schon ein simples Gemüt oder eine ganze Portion Boshaftigkeit dazu, diesen Satz auf alle Mindestsicherungsbezieher zu beziehen und dreist umzudeuten!
Ein gefundenes Fressen für die Mainstream-Medien, um die Aussage dreist aus dem Zusammenhang zu reißen und zu behaupten, Hartinger-Klein hätte ernsthaft behauptet, Mindestsicherungs-Bezieher müssten außer den Wohnkosten alle finanziellen, monatlichen Aufwendungen mit lediglich 150 Euro berappen, was jeglicher Grundlage entbehrt und schlicht unwahr ist!







go to top Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  



Follow widuforum on Twitter
© phpBBtema foruz.net • phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting Smartphones und Handys Topliste GermanTop

web tracker