Hallo Gast! Das Registrieren dauert kaum eine Minute und ist kostenlos! Wir freuen uns auf Dich! ;)

Anmelden |  Registrieren

Forscher lösen Rätsel der Bologneser Tränen

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

10. Mai 2017, 18:46

Offline
 Forscher lösen Rätsel der Bologneser Tränen
Forstrat
Forstrat
Benutzeravatar
Titel: Laird of Glencairn
Registriert: 10.2008
Beiträge: 50281
Alter: 71
Wohnort: Schwarzwald und Schottland
Geschlecht: männlich
 Profil Besuche Website  
Forscher lösen Rätsel der Bologneser Tränen

Zitat:
Ihre Köpfe sind unverwüstlich, doch leichte Berührung des Schwanzes lässt die Glastropfen mit Wucht explodieren. Nach 400 Jahren gibt es jetzt eine Erklärung für das Mysterium der Bologneser Tränen.


Mehr dazu: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Habt ihr schon davon gehört? :wiwi

_________________
Gnädigster und durchlauchtigster aller Lords der Highlands and Islands, Bezwinger des Loch-Ness-Monsters,
Freund der Stewarts, Herrscher über Caithness, Orkney and Shetland,
Fürst der Fair Isle und der nördlichen Nordsee, Lord of Inverness,
gefürsteter Herzog von Drumnadrochit, Blairgowrie and Dunkeld


go to top Nach oben
 Profil  
 

10. Mai 2017, 19:12

Offline
 Re: Forscher lösen Rätsel der Bologneser Tränen
Forstrat
Forstrat
Benutzeravatar
Titel: Laird of Glencairn
Registriert: 10.2008
Beiträge: 50281
Alter: 71
Wohnort: Schwarzwald und Schottland
Geschlecht: männlich
 Profil Besuche Website  
Was Wiki weiß:

Zitat:
Bologneser Tränen (auch Bologneser Glastränen oder Batavische Tropfen oder Prince Rupert’s Drop auf Englisch) sind kleine Glastropfen, die durch die Art ihrer Herstellung derart unter Spannung stehen, dass ein solcher Tropfen beim Abbrechen seiner Spitze zu Glasstaub zerspringt.


Mehr dazu: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Gnädigster und durchlauchtigster aller Lords der Highlands and Islands, Bezwinger des Loch-Ness-Monsters,
Freund der Stewarts, Herrscher über Caithness, Orkney and Shetland,
Fürst der Fair Isle und der nördlichen Nordsee, Lord of Inverness,
gefürsteter Herzog von Drumnadrochit, Blairgowrie and Dunkeld


go to top Nach oben
 Profil  
 

10. Mai 2017, 19:19

Offline
 Re: Forscher lösen Rätsel der Bologneser Tränen
Forstrat
Forstrat
Benutzeravatar
Titel: Laird of Glencairn
Registriert: 10.2008
Beiträge: 50281
Alter: 71
Wohnort: Schwarzwald und Schottland
Geschlecht: männlich
 Profil Besuche Website  
In England wird Mecklenburg als Quelle genannt:

Zitat:
A scholarly account of the early history of Prince Rupert’s Drops is given in the Notes and Records of the Royal Society of London. Most of the early scientific study of the drops was performed at the Royal Society.[8]

The drops are reliably reported to have been made in Mecklenburg in North Germany, at least as early as 1625.[9] However, it has been claimed that they were invented in the Netherlands (although it has been suggested that they had been known about by glassmakers since the time of the Roman Empire),[8] hence common names for them in the 17th century were lacrymae Borussicae (Prussian tears) or lacrymae Batavicae (Dutch tears).[10] The secret of how to make them remained in the Mecklenburg area for some time, although the drops were disseminated across Europe from there, for sale as toys or curiosities.

The Dutch scientist Constantijn Huygens asked Margaret Cavendish, Duchess of Newcastle to investigate the properties of the drops; her opinion after carrying out experiments was that a small amount of volatile liquid was trapped inside.[11]

It seems clear that Prince Rupert did not discover the drops, but played a role in their history by being the first to bring them to Britain, in 1660. He gave them to King Charles II, who in turn delivered them in 1661 to the Royal Society (which had been created the previous year) for scientific study. Several early publications from the Royal Society give accounts of the drops and describe experiments performed.[12] Among these publications was Micrographia of 1665 by Robert Hooke, who later would discover Hooke’s Law.[4] His publication laid out correctly most of what can be said about Prince Rupert’s Drops without a fuller understanding than existed at the time, of elasticity (to which Hooke himself later contributed) and of the failure of brittle materials from the propagation of cracks. A fuller understanding of crack propagation had to wait until the work of A. A. Griffith in 1920


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Gnädigster und durchlauchtigster aller Lords der Highlands and Islands, Bezwinger des Loch-Ness-Monsters,
Freund der Stewarts, Herrscher über Caithness, Orkney and Shetland,
Fürst der Fair Isle und der nördlichen Nordsee, Lord of Inverness,
gefürsteter Herzog von Drumnadrochit, Blairgowrie and Dunkeld


go to top Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron



Follow widuforum on Twitter
© phpBBtema foruz.net • phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting Smartphones und Handys Topliste GermanTop

web tracker